Neuer Spot – Großbarschalarm!

Wenn man im Winter die Standorte der Barsche ausfindig macht, dann ist das Wurmangeln auf Barsch sehr erfolgreich.

„Einer geht noch in 2016.“, sagte ich heute morgen zu Sven.
Schlussendlich waren es dann fünf große Winterbarsche.
Einfach meeega!

45, 45, 45, 46.5, 47 cm sowas habe ich noch nicht erlebt.

Nun war es mein endgültig ausgereiztes 2016-Finish.
5 Stunden angeln, 5 wahnsinns Barsche.
Einfach traumhaft!

Gruß & Petri Heil
Kasi

P.S.: In den Niederlanden ist das Zurücksetzen nicht nur erlaubt, sondern auch äußerst erwünscht.
Somit ließen wir als Gast in dem sehr toleranten Nachbarland diese hübschen Barsche wieder in ihr Element zurück, damit diese den Job der stabilen Bestandserhaltung erfolgreich übernehmen können.
Laut Prof. Dr. Arlinghaus investieren nämlich insbesondere ausgewachsene kapitale Exemplare den Großteil ihrere Energie in die Reproduktion.
Das ist auch der Grund, warum das Modell des Entnahmefensters zunehmend auch in Deutschland diskutiert wird.
Insbesondere in meinem Bundesland NRW werden die neusten wissenschaftlichen Errungenschaften Prof. Dr. Arlingaus´ (Besatzfisch 2.0 – www.besatz-fisch.de) in den Angelfischereiverbänden wahrgenommen und diskutiert.
Wer diesbezüglich interessiert ist, der sollte der Webseite mal einen Besuch abstatten. Insbesondere die Cartoon-Videos sind extremst cool gemacht, leicht verständlich, doch jeweils mit aufschlussreichen Erkenntnissen versehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.