AalEck´

Wissenswertes

Aale sind nachtaktive Fische, welche Würmer, Kleintiere und kleine Fische fressen. Sie leben in Flüssen, Tümpeln und Seen. Er kommt häufig in der Brasseregion vor, ist jedoch so gut wie in jedem Flussabschnitt beheimatet. Er wandert zum Laichen in die Sargassosee. Nach dem Laichen sterben sie laut einer Studie. Bis heute hat man noch keine Methode gefunden den Aal in Gefangenschaft zu vermehren, deswegen stammen Aal in Aquakulturen aus Wildfängen von Glasaalen. Der massive Verzehr von Rheinaalen ist aufgrund hoher Dioxin- und PCB-Belastung (giftige und krebsauslösende organische Chlorverbindungen) nicht zu raten. Vorallem dicke große Aale speichern viele dieser Stoffe in ihrem Fettgewebe.

Angeltechnik

Die meisten angeln nur nachts auf Aale (Anguilla Anguilla), da sie vorallem nachts auf Nahrungssuche sind.
Ich benutze beim Aalangeln gerne eine simple Grundmontage ohne viel Schnickschnack.
Beispielsweise eignet sich ein Birnenblei mit Öse, dass an einem Röhrchen (Anti Tangle Boom) befestigt wird oder ein Durchlaufblei, sehr gute zum Aalangeln.
Wichtig ist, dass man eine relativ dicke Schnur hat (z.B. 0,35 Schnur), denn man sollte den Aal nach dem Anbiss schnellst möglich aus dem Wasser bekommen. Aale neigen nämlich dazu sich in Hindernissen festzusetzen.

Also wird beim Aaldrill nicht lange gefackelt, raus mit dem Aal !
Am besten ist es, wenn man es mit Fischfetzen oder einem kleinen Köderfisch auf einen Raubaal abgesehen hat , ein geflochtenes Vorfach zu benutzt, da der Breitkopfaal gerne mal  die Schnur bei einem längeren Drill etwas abraspelt. Dies kann bei einem 0,25er oder 0,30er Mono-Vorfach auch mal in die Hose gehen und zu einem Abriss führen.
Nichts desto trotz fische ich hauptsächlich mit normalen Owner Aalhaken und einem 0,28er – 0,30er Vorfach und bin ein Freund von diversen Würmen (vorallem Tauwürmer und Dendrobenas) als auch von einem Madenbündel.
Man kann sich beispielsweise mit dem Doppelten Uniknoten (auch doppelter Grinnerknoten genannt) ein Kombi-Vorfach binden. 1/2 geflochtene Schnur 1/2 Monofile Schnur. Wem das zu viel Arbeit ist, der kann auch Kevlarfertigvörfächer mit Einzelhaken benutzen, an dem er Fischfetzen bzw. kleine Köfis (bis 10 cm) anbietet.

WICHTG: Nehmt immer ein Handtuch mit, um den glitschigen Aal festhalten zu können.
Ein sogenannter Aaltöter ist beim waidgerechten Versorgen des Fisches auch nicht verkehrt.

Köder

Gute Köder sind Tauwürmer, Dentrobenawürmer, Mistwürmer, Maden, kleine Köderfische bis 10 cm oder Fischfetzen. Am Rhein fange ich Aale auch sehr oft auf Maden. Da ich hauptsächlich am Rhein gezielt auf Barben feeder benutze ich dort meistens Maden als Köder. Immer wieder kommt es vor, dass ein Aal der leckeren Madenbombe nicht widerstehen kann.

 

Weitere Tipps könnt ihr in unserer Facebookgruppe erhalten.

written by Kaspersio

 

Aalfänge der FCN

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.