Gern gesehener Gast

Dass flachlaufende Wobbler bei Rheinzandern zur späten Stunde auf der Speisekarte stehen, ist wahrlich nichts Neues.
Auch Beifänge von Hecht über Barsch, Wels, Aland und Rapfen gingen diversen Angelgenossen gelegentlich schon ans Band.
Doch der gestrige gern gesehenen Gast blieb bis zu diesem Zeitpunkt von unseren rasselnden Hardbaits fern.
Als sich ein großer Flussbewohner am vermeintlichen Proteinhäppchen vergriff, dachte ich aufgrund spektakulärer Fluchten zunächst an einen guten Hecht.
Was dann letztendlich über den Kescherrand huschte ließ mein Anglerherz höher schlagen.
Eine kapitale Nachtbarbe hatte tatsächliche Gefallen an meinem langsam geführten Flachläufer gefunden.
Beim Feederangeln am Strom sind diese Bartelträger stets meine Nummer Eins auf der Zielfischliste.
Gestern war es soweit. Nach unzähligen Würfen die erste Raubbarbe auf Kunstköder. Einfach geil!

Mein Kumpel Padde freute sich parallel über seine ersten vier Zander in seiner noch sehr jungen Anglerkarriere.
Ein durch und durch genialer Spontantrip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.