Grevelinger M.

Das Grevelinger Meer ist der grösste salzhaltige Binnensee Europas. Zur Nordsee hin wird das Becken durch den Brouwersdam und die in ihm liegende für Schiffe unpassierbare Schleuse abgegrenzt. Im Inland wird es durch einen Deich und eine für Schiffe passierbare Schleuse bei Bruinisse begrenzt. Der See ist zwischen 4 und 10 Kilometer breit und etwa 23 km lang, die durchschnittliche Tiefe liegt bei ca. 2 m , die tiefste Stelle bei ca. 40 Metern, vom Brouversdam bis in ca. in die Mitte des Beckens zieht sich ein graben der im Schnitt 10 Meter tief ist und auch die tiefste Stelle beinhaltet. Es gibt dank der 11.000 Hektar Wasserfläche genügend Raum für viele Wassersportler.

Es gibt mehrere öffentliche Slipanlagen wo Schiffseigner ihre Boote zu Wasser lassen können, auch für größere Boote, die möglicherweise gekrant werden müssen, sind Anlagen in den Häfen rund ums Grevelingen verteilt. In Middelplaat und Springerdiep sowie in Brouvershaven befinden sich öffentliche Slipanlagen für Kleinboote die mit Anhänger und Pkw zu Wasser gelassen werden können. In bzw. vor Brouwerhaven, in Scharendijke, Porte Zeelande, Ouddorp und in Bruinisse kann man auch größere Schiffe kranen lassen. Dafür sollten allerdings Termine vereinbart werden, die Betreiber der Kräne sind meistens die Werften im Hafengebiet. Für einen Angelurlaub sind im Grevelingen und Umgebung auch verschiedenste Unterkünfte geboten. In Port Zeelande, Port Greve und Bruinisse sind verschiedene Bungalow Parcs, die auch Plätze in den jeweiligen Häfen anbieten. In Brouwershaven und Scharendijke sowie in den anderen Ortschaften rund ums Grevelinger Meer sind auch diverse Campingplätze mit Platz für Zelte, Wohnwagen oder Wohnmobil vorhanden. Das Grevelinger Meer bietet eigentlich für alle Wassersportler ausreichend Platz und auch abseits des Wasser wird genügend geboten um Familie oder Anhang der weniger Angel- oder Wasserbegeistert ist einen erholsamen Urlaub zu bieten.

Was ich über den Fischbestand im Grevelinger Meer sagen kann, ist, dass dieser sehr zahlreich aber auch saisonal bedingt ist. Im Grunde verirren sich alle Fischwärme die von den Jägern an der Küste langetrieben werden auch ins Grevelinger Meer. Nicht nur die Beute, auch so mancher Jäger verirrt sich in diesem Gefilde. Desweiteren befinden sich mitlerweile bis zu 5 Robben ganzjährig im Becken, welche aber laut der Fischer keinerlei bis kaum merkliche Veränderungen im Fisch bestand bewirkt haben. Der Plattfisch- und Aalbestand ist hier weiterhin hervorragend und mehrere Schwärme von Meeräschen und Hornhechten sind im Grevelingen fest Zuhause.

by Basti Hauß